Lampenputzergras – eine prachtvolle Rarität für Garten und Balkon

Es ist Hochsommer und alle Haus-und Gartenbesitzer verbringen möglichst viel Zeit im Außenbereich. Dort genießen Sie die Blütenpracht der Sommerblumen und hören in der Stille dem Vogelgesang oder dem Windhauch durch das Laub zu. Der Garten verwandelt sich in den Lieblingsort für Millionen Menschen, die täglich die Nähe zur Natur spüren wollen. Um Ihren Aufenthalt im Freien noch angenehmer zu machen, geben wir Ihnen, unseren treuen Lesern/Leserinnen ständig clevere Tipps und interessante Ideen, wie man den Garten,  Balkon  oder die Terrasse  noch schöner, attraktiver und einladender gestalten kann. Heute nehmen wir ein dekoratives Gras in Fokus unserer Aufmerksamkeit. Im Folgenden geht es um das Lampenputzergras und wie man es draußen im Gartenbeet oder im Topf auf dem Balkon pflegt. Wenn Sie ebenfalls Ihrem Außenbereich eine malerische Note verleihen wollen, dann können Sie das prachtvolle Ziergras draußen pflanzen. Nützliche Infos und Pflegetipps für das Lampenputzergras finden Sie weiter unten.

 Im Spätsommer bis zum Einzug des Winters begeistert uns das Lampenputzergras mit seinen buschig weichen Blütenähren.

Lampenputzergras im Spätsommer buschig weiche Blütenähren üppige schmale grüne Blätter

Wissenswertes über das Lampenputzergras

Das Ziergras mit dem botanischen Namen Pennisetum alopecuroides ist bei uns eine Rarität, obwohl es einen hohen dekorativen Wert für Garten und Balkon hat. Das Lampenputzergras kommt ursprünglich aus Ostasien und Australien, wo es in freier Natur auf sonnigen Ebenen wächst.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist das attraktive Gras nach Europa gekommen. Bei uns in Deutschland ist es auch unter dem Namen Federborstengras bekannt. Diese Benennung ist auf die bürstenartigen Blütenstände des Ziergrases zurückzuführen. Das Lampenputzergras ist eine robuste und widerstandsfähige Staude. Es bildet jedes Jahr im April prächtiges, überhängendes Laub. Damit wirkt das Ziergras sehr eyecatching. Aber noch schöner wird es im Spätsommer, wenn seine prächtigen Blütenähren erscheinen. Diese können weiß, rosa oder braun gefärbt sein. Sehr attraktiv ist das sogenannte schwarze Lampenputzergras mit seinen dunklen, fast schwarzen Ähren. Alle Arten Federborstengräser wachsen bis 150 cm hoch und setzen einen tollen Akzent draußen.

 

 Lampenputzergras in seiner vollen Blütenpracht

Lampenputzergras in voller Blütenpracht im Garten üppiges Grün ährenähnliche Blüten

 Die rosa Blütenähren sind richtige Hingucker im Garten.

Lampenputzergras rosa Blütenähren richtiger Hingucker im Garten ca. 150 cm hoch

 

Wichtige Pflegetipps für Lampenputzergras

Bevor wir mit den wichtigsten Pflegetipps für dieses attraktive Ziergras beginnen, wollen wir Folgendes noch mal betonen. Das Federborstengras kann nicht nur Ihren Garten schmücken und als Blickfang draußen dienen. Auch im Kübel sieht es schön aus und hat auch auf Balkon oder Terrasse einen hohen dekorativen Wert. Wenn Sie es aber in einen Kübel oder Topf pflanzen wollen, dann raten wir Ihnen ein größeres Pflanzgefäß zu nehmen. Zum Beispiel mindestens mit 20 l Volumen. Es gibt auch einige Zwergformen dieses Ziergrases, die sich auch in kleineren Gefäßen auf der Terrasse oder dem Balkon gut fühlen.

Sonst sollten Sie bei der Pflege folgende Tipps befolgen:

 Auch in einem großen Topf macht das attraktive Ziergras eine gute Figur.

Lampenputzergras im großen Betontopf im Kieselgarten eine Attraktion im Steingarten

  • 1) Standort, Zeitpunkt der Pflanzung

Das Lampenputzergras mag sonnige Plätze, dort fühlt es sich am wohlsten. Sein Standort muss auch gut geschützt sein, zum Beispiel neben einer Mauer oder Hauswand. Dort gedeiht die dekorative Pflanze wunderbar und präsentiert uns monatelange ihre schmalen grünen Blätter und schönen Blütenähren. Der Boden muss gut durchlässig sein, mit einem neutralen bis sauren pH-Wert und ausreichend Nährstoffen. Wir können nur vorsagen, dass das Federborstengras eine tolle Ergänzung zu jedem Steingarten  werden könnte.

Falls Sie das Ziergras neu pflanzen wollen, dann machen Sie das im Frühling. Die beste Zeit für die Pflanzung ist, wenn die Außentemperaturen immer noch unter 15 Grad C stehen und der Boden ausreichend Feuchtigkeit hat. Bis zum Sommer bildet die Pflanze neue Wurzeln und zeigt schöne Blütenähren im Spätsommer. Falls Sie das Gras in einen Kübel oder Topf pflanzen wollen, dann ist wieder das Frühjahr der beste Zeitpunkt dafür.

An einem sonnigen Standort im Garten fühlt sich das dekorative Gras am wohlsten.

Lampenputzergras im Garten an einem sonnigen Standort braucht im Sommer viel Wasser

What's Hot

  • 2) Gießen und düngen

Das Lampenputzergras muss man regelmäßig von April bis September gießen. Vermeiden Sie jedoch Bodennässe und längere Trockenperioden. Obwohl das Penninsetum eine recht robuste und pflegeleichte Pflanze ist, braucht es genügend Wasser, an heißen Sommertagen bis 5 l pro Pflanze. Wenn das Ziergras nicht genügend gewässert wird, bekommt es gelbe Spitzen am Halm. Das ist ein Zeichen für alle Gartenfreunde, diese dekorative Pflanze öfter zu gießen.

Egal ob im Kübel oder Gartenbeet benötigt das Ziergras auch alle zwei bis drei Monate einmal gedüngt zu werden. Nehmen Sie dafür einen Bio-Gartendünger, der das Wachstum der dekorativen Pflanze unterstützt und das Blühen intensiviert. Für Lampenputzergras im Topf benutz man lieber einen flüssigen Dünger für Balkonpflanzen.

 Im Topf kann man das Lampenputzergras mit Sedum kombinieren.

Lampenputzergras im Topf mit Sedum kombiniert ein richtiger Hingucker draußen

  • Überwintern, vermehren, schneiden

Das dekorative Gras ist gut winterhart und kann das ganze Jahr über im Freien stehen. Im Winter mag es Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad C, genügend Licht und Bodenfeuchtigkeit. Gießen Sie das beliebte Ziergras in den kalten Monaten lieber nicht, denn zu viel Wasser könnte zu Wurzelschäden und Fäulnis führen. Wenn Sie Lampenputzergras im Topf oder Kübel pflegen, können Sie es vor dem ersten Frost zusammen mit anderen Topfpflanzen in den Wintergarten oder in ein anderes passendes Winterquartier bringen. Im Frühjahr kommen die Pflanzen wieder ins Freie.

Das Ziergras ist eine winterharte Pflanze.

 

Lampenputzergras Ziergras hoher dekorativer Wert im Topf Blickfang im Außenbereich

What's Hot

 Einjähriges Lampenputzergras darf jedoch nicht draußen überwintern.

Lampenputzergras im Topf einjährige Pflanze lieber im Wintergarten überwintern

 

Zu guter Letzt wollen wir Ihnen noch zwei Extra-Tipps geben. Zum einen kann das Lampenputzergras durch Teilung vermehrt werden. Das Frühjahr ist die passende Zeit dafür.

Der letzte Pflegetipp bezieht sich nur auf ältere Pflanzen. Diese benötigen im Frühjahr, kurz vor dem Austrieb einen Rückschnitt. Schneiden Sie das Ziergras etwa eine Handbreit über dem Boden ab. Dann warten Sie auf ein üppiges Grün in den nächsten Wochen! Im August kommen auch die attraktiven Blütenähren!

Befolgen Sie unsere Pflegetipps und Sie werden diese Rarität im eigenen Garten erfolgreich pflegen.

Lampenputzergras üppiges Grün und ährenähnliche Blüten eine Rarität im Garten

What's Hot

 Üppiges Grün und ährenähnliche Blüten.

Lampenputzergras üppiges Grün und ährenähnliche Blüten eine Rarität im Garten

So sehen die Blüten des Ziergrases Ende September aus.

Lampenputzergras ährenähnliche Blüten Ende September