Megxit: Prinz Harry und Herzogin Meghan ziehen sich vollständig aus dem Königshaus zurück

Am Mittwochabend, dem 8. Januar haben Prinz Harry und Herzogin Meghan ein Statement auf ihrem Instagram-Account veröffentlicht. Damit sorgten sie für Schock am britischen Hof ! Beide Royals haben ihren Wunsch ausgedrückt, von ihren Pflichten und Aufgaben als Mitglieder der britischen Königsfamilie zurückzutreten und England zu verlassen. Während der inzwischen vergangenen zehn Tage gab es in den Medien und in der Öffentlichkeit verschiedene Reaktionen darauf. Sie gingen vom Schock über Bewunderung bis Jubel. Einige waren bejahend, man beglückwünschte Harry und Meghan für deren Mut, ein neues Zuhause in Nordamerika zu gründen. Andere waren sehr negativ, vor allem gegenüber Meghan. Die Bürger im Vereinigten Königsreich erwarteten Antworten auf wichtige Fragen, die die Zukunft der beiden Royals betreffen. Nun will Königin Elizabeth II (93) ein Ende der Spekulationen setzen. Die Windsor-Familie scheint eine Einigung gefunden zu haben. Der Buckingham Palast veröffentlichte am Samstagabend eine Stellungnahme der Queen – diesmal mit konkreten Ergebnissen.

 Nun gibt es einen Deal zwischen der Queen, Prinz Harry und Herzogin Meghan.

Prinz Harry und Herzogin Meghan Statement der Queen Elizabeth II mit konkreten Ergebnissen

  • Prinz Harry und Herzogin Meghan treten als Repräsentanten von Queen Elizabeth vollständig zurück

Am vergangenen Samstagsabend, dem 18. Januar, gab der Buckingham Palast ein Statement heraus. Darin heißt es, die Sussexes werden künftig nicht mehr im Namen von Queen Elizabeth II auftreten, beziehungsweise arbeiten.

Die Königin fand sehr nette Worte für das royale Ehepaar. Sie dankte Prinz Harry und Herzogin Meghan für ihre bisherige Arbeit im Namen des Königshauses und wünschten ihnen alles Gute für die Zukunft. Sie sagte, sie akzeptiert ihren Wunsch, ein „glückliches und friedliches neues Leben“ als Familie zu gründen. Harry ist und bleibt der Enkel der Queen. In ihrem Statement erklärt die Königin: „Harry, Meghan und Archie werden immer geliebte Mitglieder meiner Familie sein“.

In ihrem Statement vom 18.Januar spricht Queen Elizabeth II Klartext über die Zukunft von Prinz Harry und Herzogin Meghan.

Prinz Harry und Herzogin Meghan Statement der Queen Elizabeth II

 Nur 20 Monaten nach ihrer traumhaften Hochzeit treten beide Royals von ihren Pflichten und Aufgaben zurück.

Prinz Harry und Herzogin Meghan nur 20 Monate nach ihrer Hochzeit treten beide zurück

Prinz Harry und Herzogin Meghan müssen aber ihre royalen Titel abgeben. Jedoch nicht ganz! Einerseits behalten sie den Prädikatstitel „HRH“ („His/Her Royal Highness“), auf Deutsch „Seine/Ihre Königliche Hoheit“. Andererseits werden sie den Titel „HRH“ nicht länger in der Öffentlichkeit nutzen, „da sie nicht länger arbeitende Mitglieder der königlichen Familie sind“. Prinz Harry wird aber seine militärischen Titel verlieren, die er während seiner zehnjährigen Karriere im Militär erworben hat. Weiter im Statement des Palastes heißt es: „Mit dem Segen der Königin werden die Sussexes weiterhin ihre Schirmherrschaften und Vereinigungen aufrechterhalten. Obwohl sie die Queen nicht länger offiziell vertreten können, haben die Sussexes klargestellt, dass alles, was sie tun, weiterhin die Werte ihrer Majestät wahren wird“. Außerdem startet die so vereinbarte Regelung im Frühjahr. Bis dahin werden Harry und Meghan neue Termine im Namen der Queen wahrnehmen.

Und noch etwas Wichtiges: „In einem Jahr wird die Vereinbarung noch einmal geprüft und überdacht werden“.

 Ab Frühjahr 2020 können Prinz Harry und Herzogin Meghan keine Termine mehr im Namen der Queen wahrnehmen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan Statement der Queen Elizabeth II keine Termine mehr wahrnehmen ab Frühjahr

 Solche fröhlichen Bilder der Queen und Herzogin Meghan gibt es nicht mehr.

What's Hot

  • Wie sieht die künftige Finanzierung der Kleinfamilie von Prinz Harry und Herzogin Meghan aus?

In ihrem Statement vom 8. Januar haben Harry und Meghan bereits klar gemacht, dass sie mehr Zeit in Nordamerika verbringen wollen. Wenn sie sich aber wieder in England aufhalten, werden sie weiterhin ihren bisherigen Wohnsitz, Frogmore Cottage benutzen. Von 2018 bis 2019 wurde das Haus völlig und nach den Wünschen und Ansprüchen der beiden Royals renoviert. Und zwar mit den Geldern der britischen Steuerzahler. Die gesamte Hauserneuerung soll ca. 2,82 Millionen Euro kosten. Viele Briten waren empört, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan nur wenige Monate im renovierten Haus verbrachten. Die Antwort auf diesen finanziellen Aspekt finden wir wieder im Statement der Queen. Dort heißt es, es sei der ausdrückliche Wunsch des Herzogenpaares, die Summe für die Renovierung ihres Wohnsitzes Frogmore Cottage zurückzuzahlen. Das Anwesen solle aber weiterhin ihre Residenz in Großbritannien bleiben.

 Der Skandal um Prinz Harry und Herzogin Meghan schlägt momentan hohe Wellen. Trotzdem begeben sich beide auf das nächste Kapitel ihres Familienlebens.

Prinz Harry und Herzogin Meghan Skandal neues Kapitel in ihrem Familienleben in Nordamerika

Andere Fragen ihrer finanziellen Zukunft wurden im Statement von Buckingham Palast nicht erklärt. Es ist bereits bekannt, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan finanziell unabhängig sein wollen. Wie sie aber ihr eigenes Geld in Nordamerika verdienen, ist jedoch unklar. Bis jetzt wurden fünf Prozent ihrer Kosten durch den gesetzlich „Sovereign Grant Act“ staatlich gedeckt. Der Prinz erhielt auch finanzielle Unterstützung von seinem Vater, Print Charles. Diese wird auf ca. 2,4 Millionen Euro jährlich gerechnet.

 Der angekündigte Rücktritt der beiden Royals verursachte eine Menge Chaos innerhalb der Familie und im gesamten Vereinigten Königreich.

Prinz Harry und Herzogin Meghan der angekündigte Rücktritt

Das royale Ehepaar verfügt darüber hinaus auch über eigenes Vermögen. Prinz Harry hat ein Erbe nach dem Tod seiner Mutter, Prinzessin Diana, bekommen. Meghan Markle war bekanntlich als Schauspielerin in den USA tätig und erarbeitete ebenfalls viel Geld. Woher aber ihre künftigen Einkünfte kommen, ist immer noch ein Rätsel. Wir müssen uns deshalb gedulden. Vielleicht kommt die Antwort auf diese Fragen innerhalb der nächsten Tage. Oder vielleicht Monate.

Die Geburt des ersten Sohnes von Prinz Harry und Herzogin Meghan im Mai 2019 war ein wichtiges Ereignis in der britischen Königsfamilie.

Prinz Harry und Herzogin Meghan Queen Elizabeth II Geburt des kleinen Archie im Mai 2019

 Die Zukunft wird bestimmt spannend für die beiden Royals!

Prinz Harry und Herzogin Meghan Skandal die Zukunft wird auch spannend

Bye, bye Prinz Harry und Herzogin Meghan!

Prinz Harry und Herzogin Meghan verlassen das Vereinigte Königsreich begeben sich nach Nordamerika