Pflegetipps für Ihre Geranien und weitere nützliche Infos

Die Geranien zählen zu den beliebtesten Garten- und Balkonpflanzen der Deutschen. Aus botanischer Sicht heißen diese schönen und langblühenden Blumen Pelargonien, aber im Volksmund nennt man sie lieber Geranien (Geranium, Pelargonium). Sie gehören zu der großen Familie der Storchschnabelgewächse und bestechen durch die Vielfalt deren Blütenfarben und Formen. Sie werden oft als farbenfrohe Deko für Terrassen, Balkone und andere Plätze im Freien vorgezogen, weil ihre natürliche Anmut die Augen erfreut. Außerdem haben die herrlichen Blumen einen wichtigen Pluspunkt – sie blühen ab Mai, entfalten ihre volle Pracht im Sommer und erfreuen uns mit deren Blüten bis zum ersten Frost im Spätherbst. Und das ist gar nicht alles: Die Geranien sind ausgesprochen pflegeleicht, so dass sie alle Hobbygärtner und Blumenfreunde züchten können. Damit Sie ebenfalls den natürlichen Charme dieser Gartenschönheiten monatelang bewundern, wollen wir Ihnen heute die wichtigsten Pflegetipps für Ihre Geranien kurz und knapp präsentieren.

Geranien schmücken Balkon und Garten den ganzen Sommer lang

geranien im blumentopf für die wohnungsdekoration

Passender Standort, perfektes Gefäß und richtige Erde

Falls Sie sich entschlossen haben, Geranien zu Hause zu pflegen, dann empfehlen wir Ihnen junge Pflanzen im Blumenladen auszusuchen. Am liebsten pflanzen Sie diese noch am Kauftag ein, denn die Blumen sind lichtempfindlich.

Aber wählen Sie für sie zuerst einen passenden Standort – dieser soll sonnig und gut windgeschützt sein. Die Geranien halten viel Sonne aus, aber ein zu starker Wind kann ihre Triebe, Blüten oder Blätter brechen. Die perfekten Gefäße für diese Blumen sind Balkonkästen, Töpfe große Kübel, die unbedingt ein Wasserabzugsloch haben. Die Erde muss durchlässig und gut durchlüftet sein, denn die Geranien mögen keine Staunässe. Im Fachhandel finden Sie fertig gedüngte Blumenerde für Geranien, die die bestmögliche wäre. Bei der Einpflanzung muss man die Faustregel beachten und zwischen den einzelnen Blumen etwa 20-30 cm Abstand frei lassen. Die Geranien wachsen schnell und buschig und brauchen diesen Zwischenraum um sich gut zu entwickeln.

Bei uns werden die Geranien erst nach den Eisheiligen – Mitte Mai – in Blumenerde eingesetzt

gartenpflanzen pelargonien züchten tipps für die pflege

Gießen und düngen – das A und O der Geranien Pflege

Grundsätzlich brauchen die Geranien viel Wasser. Die Regel besagt, Sie müssen Ihre Blumen regelmäßig gießen, jedoch mögliche Staunässe vermeiden. Gießen Sie an den heißen Sommertagen sogar zwei Mal täglich – morgens und abends. Es wird empfohlen, lieber häufiger nur wenig zu gießen. Benutzen Sie kein kaltes Wasser, es tut den Blumen nicht gut.

Für ihr gutes Wachstum und herrliche Blütenpracht benötigen die Geranien regelmäßiges Gießen

geranien frische dekoideen für den garten im sommer

 

Pelargonien gelten als „Starkzehrer“, das heißt, sie entziehen viele Nährstoffe aus der Blumenerde. Aus diesem Grund muss man sie regelmäßig düngen, in der Blütenphase zum Beispiel einmal die Woche. Wie bereits gesagt, können Sie noch für die Einpflanzung bereits fertig gedüngte Erde nehmen und einen Langzeitdünger wählen. In beiden Fällen sind Ihre Pflanzen gut gehoben.

Die Geranien gelten als pflegeleichte Balkonblumen, jedoch brauchen sie regelmäßiges Gießen und Düngen

geranien in pflanzgefäß als eine hervorragende balkondeko

Überwintern, zurückschneiden und vermehren – was soll man darüber wissen?

Die Pelargonien kommen ursprünglich aus Südafrika und sind an warmes Klima angewöhnt. Trotzdem können sie bei richtiger Pflege gut den eiskalten deutschen Winter überleben. Zuerst müssen Sie trockene Blätter und verwelkte Blüten entfernen, alle Triebe bis auf 10 cm zurückschneiden und diese so an einen hellen Überwinterungsort bringen. Dort soll die Temperatur den ganzen Winter lang zwischen 5 und 10 Grad C sein. Besprühen Sie die Blumenteile von Zeit zu Zeit mit Wasser, damit diese nicht austrocknen. Erst an einem warmen Frühlingstag dürfen diese wieder nach draußen. Zuerst muss man den Wurzelballen lockern und reduzieren und diesen dann wieder einpflanzen. So haben Sie Ihre eigenen Geranien! Sonst lassen sich diese Blumen leicht durch Stecklinge vermehren. Mehr darüber können Sie im folgenden Video erfahren:

 An einem hellen Ort können die Pelargonien gut überwintern

geranien in rot schmücken den außenbereich

Falls Sie zu den leidenschaftlichen Blumenfans gehören, können Sie bei uns weitere interessante Gartengestaltungsideen finden und sich für die Pflege weiterer Gartenblumen inspirieren. Klicken Sie mal hier und lassen Sie sich überraschen!

gartenpflanzen geranie im blumentopf tipps für den winter

gartenpflanzen geranien als wunderschöne gartendeko kreative gartenideen mit paletten

gartenpflanzen dekoideen mit pelargonien

gartenpflanzen die schöne geranie in verschiedenen farben

gartenpflanzen für die dekoration der wohnung

geranien als hängeblumen fesseln den blick auf sich

gartenpflanzen dekoideen für den hinterhof geranie züchten

geranien für die fensterbank deko

geranien schöne dekoideen für den eingang